Der Entwurf für das neue Campus Center der Universität des Saarlandes wurde auf Grundlage der gemeinsamen städtebaulichen Rahmenplanung von Veauthier Architekten und dem Büro für Städtebau Machleidt GmbH, Berlin, entwickelt. Das Gebäude dient dem Campus räumlich und funktional als neuer Mittelpunkt. Es vereint verschiedene zentrale Beratungs- und Serviceeinrichtungen sowie studentische Räume; im Erdgeschoss befinden sich diverse Geschäfte und Gewerbeeinheiten.

Der zentrale Campus-Platz, ein ehemaliger Kasernenhof, wird durch das neue, neunzig Meter lange, zweigeschossige Gebäude baulich gefasst und in seiner ursprünglichen, strengen Orthogonalität wieder sichtbar.

Das weit auskragende Vordach des Campus Centers versteht sich als einladende und schützende Geste. Ober- und Unterseite des beleuchteten Daches sind mit transluzenten Polycarbonat-Platten bekleidet. Tagsüber fällt natürliches Licht durch das Dach, während sich das Gebäude nachts in eine Lichtarchitektur verwandelt.

Die bewegt versetzten, vertikalen Fassadenelemente verleihen dem Neubau einen musikalischen Duktus. Die Gliederung basiert auf einem regelmäßig-unregelmäßigen Rhythmus, der als eine Art musikalische Notation gelesen werden kann. Er lässt die Fassade lebendig und gleichermaßen ausgewogen erscheinen.

StandortCampus A4.4, 66123 SaarbrückenBauherrUniversität des SaarlandesLeistungenObjektplanung und Freianlagen LP 1–8Fertigstellung2008-2010Größe2.220 m2 BGFFotosChristoph Rokitta