Veauthier Architekten

Abbildung von Sporthalle Bölsche-Oberschule Abbildung von Sporthalle Bölsche-Oberschule Abbildung von Sporthalle Bölsche-Oberschule Abbildung von Sporthalle Bölsche-Oberschule Abbildung von Sporthalle Bölsche-Oberschule Abbildung von Sporthalle Bölsche-Oberschule

Sporthalle Bölsche-Oberschule

Die denkmalgeschützte Bölsche-Oberschule aus dem Jahr 1906 wurde in sehr kurzer Planungs- und Bauzeit von 24 Monaten um eine moderne Zweifeldsporthalle erweitert. Der kubische Baukörper besteht aus einem massiven roten Klinkersockel mit aufgesetztem Lichtband aus Profilbauglas. Das komplett umlaufende, vier Meter hohe Band gewährleistet eine gleichmäßige Ausleuchtung der Sporthalle durch Tageslicht. Bei Dunkelheit leuchtet das transluzente Band von innen und macht die Sporthalle und die Leichtigkeit ihrer Konstruktion weithin sichtbar.

Der rote Klinker des Sockels erzeugt eine gestalterische Gesamtwirkung mit der denkmalgeschützten Kapelle des benachbarten evangelischen Friedhofs. Im Sockel befinden sich unter anderem der Eingangsbereich sowie Umkleide- und Geräteräume. Das Halleninnere ist mit natürlichen Materialien gestaltet - die Prallwand besteht aus Seekiefer und die Bodenbeläge aus Linoleum. Das Tragwerk der Halle ist eine Mischkonstruktion aus Stahlbeton, Stahl und Holz mit tragender Dachschalung aus Brettsperrholz-Elementen. In die Schalung wurden Akustikelemente integriert.

Standort
Aßmannstraße 11, 12587 Berlin-Friedrichshagen
Bauherr
Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
Architekten
Veauthier Meyer Architekten
Leistungen
Objektplanung LP 2–5
Fertigstellung
2011
Größe
1.530 m2 BGF
Fotos
Christoph Rokitta